Im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen steht mit der Ballsporthalle unserer Tischtennisabteilung für das Training schon lange eine Sportstätte fast unter Normalbedingungen zur Verfügung. Nachdem die bayerische Regierung das Zuschauerverbot aufgehoben und sich die maximale Aktivenzahl weiter erhöht hat, steht nach dem Punktspielbetrieb auch einer Ausrichtung von Turnieren nichts mehr im Weg – wenn auch natürlich immer noch mit Einschränkungen:

  • Die Zahl der Aktiven ist auf 100 und die der Zuschauer auf 75 begrenzt. Die vier Umkleiden dürfen jeweils von höchstens 6 Personen genutzt werden, was die Zahl auf insgesamt nur 24 Personen begrenzt. Duschen dürfen jeweils nur zwei Personen gleichzeitig.
  • In der gesamten Halle gilt weiterhin das Mindestabstandsgebot und die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Die Maske abnehmen darf man natürlich beim Spielen am Tisch, bei der Verpflegung und beim Duschen.
  • Die Verkehrswege sind durch Beschilderungen klar geregelt:
    Der Eingang erfolgt über den Haupteingang. Zuschauer verlassen den Tribünenbereich durch den Notausgang, die Aktiven benutzen die Ausgänge durch die Umkleiden.
  • Das Speisenangebot wird ebenfalls stark eingeschränkt sein müssen.

Darüber hinaus gelten natürlich immer noch die üblichen Verhaltensregeln, wie häufiges und gründliches Händewaschen, Niesen und Husten in die Armbeuge usw. Zusätzlich stehen Zuschauern und Aktiven Desinfektionsmittel zur Verfügung.

Vorrangig ist natürlich der Zugang für Personen verwehrt, die Verdachtssymptome auf Covid-19 zeigen oder innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu daran erkrankten Personen hatten.

Gute Technik mit der nötigen Ruhe im Training…

Nach den ersten Spielen kann Lilly Knapp ihre sehr gute Trainingsform auch in die Punktspiele übertragen. Zwar fehlt nach den wenigen Wettkämpfen noch etwas das Selbstvertrauen, aber die Ergebnisse lassen sich sehen. Sie ist bisher als einzige Spielerin noch ungeschlagen und hat schon ein paar Gegner mit mehr Punkten schlagen können. Sie hat das Glück, als Nummer 5 der internen Rangliste in der zweiten Mannschaft spielen zu können, auch wenn sie zur Bezirksoberligatruppe gehört. Diese hat bisher nämlich noch gar keinen Einsatz gehabt.

Die Partien beginnen erst ende Oktober und langsam steigt die Ungeduld, nachdem alle anderen bereits wieder spielen dürfen.

Bei den weiteren Spielern der hinteren Mannschaften läuft es eher durchwachsen. Das liegt vor allem an den sehr unregelmäßigen Trainingsbesuchen.

Die zweite Mannschaft konnte bisher ausgeglichen spielen, die dritte musste zwei Niederlagen einstecken. Allerdings lässt sich ein Trend feststellen, dass die anderen Vereine fast keine jungen Spieler mehr in ihren Reihen haben. Im letzten Punktspiel mussten unsere Jüngsten im Durchschnittsalter von 10 Jahren in der untersten Liga gegen eine Truppe mit über 15 Jährigen antreten. Die Partie ging auch mit 0:9 verloren, aber auf die Leistung können unsere Bambinis stolz sein, da auch ein paar Sätze gewonnen werden konnten.

Der Restart ist geglückt. Das erste Verbandsturnier nach der Corona-Pause fand im schwäbischen Thannhausen statt. Anna Walter vom TSV Gaimersheim konnte mit dem zweiten Platz und nur einer Niederlage die Erwartungen als jüngste Teilnehmerin im Feld vollauf erfüllen.

Die Erstplatzierten der U11

Unter einigen Auflagen spielten sich die Corona Sonderregeln aber sehr schnell ein und der Turniertag nahm für die Jüngsten in Bayern schon wieder seinen routinierten Verlauf. Binnen sechs Stunden mussten alle zehn vom BTTV nominierten Jungs und Mädchen jeweils neun Spiele im Modus Jeder gegen Jeden bestreiten.

Warmspielen gegen Unsicherheit

Nach der Siegerehrung – Anna mit Trainer

Nach der langen Wettkampfpause war im ersten Spiel bei allen Mädchen zunächst ein wenig Unsicherheit über die eigene Form zu spüren. Die ersten Sätze waren meist recht knapp und von mehr Fehlern als von einstudierten Spielzügen geprägt. Auch Anna musste sich durchkämpfen und gewann mit Mühe 11:7 und 11:9. Dann wurden die Schlagkombinationen allerdings flüssiger und der dritte Satz verlief mit 11:3 recht klar. Was zunächst nach einem nervösen Aufgalopp aussah, stellte sich als sehr gute Leistung heraus, weil Marlene Maget vom TSV Berching in der Schlussabrechnung den etwas überraschenden dritten Platz belegte. Somit war gleich zu beginn die größte Hürde für die Zielsetzung des Tages schon genommen. Es sollte mindestens der zweite Platz werden und somit für die Qulifikation zu den U13 Wettkämpfe eine Woche später reichen.

Anna und Eva bilden eine Klasse für sich

Bereits in der siebten Runde kam es dann nämlich zu dem erwarteten entscheidenden Spiel der beiden Topgesetzten um den Turniersieg. Anna und Eva Xintian Gao vom TV Hofstetten hatten sich beide bis zu diesem Zeitpunkt schadlos gehalten und gingen mit einem Satzverhältnis von 18:0 in das Duell. In den beiden ersten Sätzen konnte sich dann die größere Routine von Eva durchsetzen, die schon über ein Jahr mehr Erfahrung auf bayerischer Ebene vorzuweisen hat. Vor allem ihre bereits außergewöhnlich trickreichen Aufschläge stellten Anna anfangs vor große Herausforderungen. Allerdings machte sich dann das viele Rückschlagtraining bezahlt und durch ein paar Ratschläge von Trainer Ortwin Gierlich konnte Anna dann das Spiel wieder offen gestalten. Den Gewinn des knappen dritten Satzes hatte sich die Gaimersheimerin durch ihren großen Kampfgeist wirklich verdient. Auch im vierten Satz war es sehr eng und der gegenseitige Respekt vor den dynamischen Gegenangriffen zeigte sich dadurch, dass die Eröffnung vermieden wurde und es zu vielen Schupfduellen kam. Letzten Endes ging der Satz dann aber mit 11:9 verdient an die Hofstettenerin.

Die beiden letzten Spiele konnte Anna dann aber trotz der Enttäuschung noch für sich entscheiden und belegte mit 8:1 Spielen und 25:4 Sätzen den erwarteten zweiten Platz.

Spitzenplatz in Bundesrangliste gesichert

Bei dem Turnier konnte sie auch noch ein paar TTR-Punkte gewinnen und belegt nun in ihrem Jahrgang in der Bundesrangliste den zweiten Platz. Diese ist wegen ihrer Volatilität nicht sehr aussagekräftig, aber sie ist doch ein Anhaltspunkt für die Leistungsfähigkeit der jungen Gaimersheimerin.

Beim Kadertraining in Oberhaching

Die momentan jüngste Spielerin im Bayerischen Kader kommt vom TSV Gaimersheim. Anna Walter hat als einzige aus dem Jahrgang 2011 schon die ersten Tage im Kaderstützpunkt in Oberhaching absolviert.

Dabei konnte zeitgleich auch Ortwin Gierlich die hauptberuflichen Verbandstrainer unterstützen und ihr so das Eingewöhnen unter den 40 größten Talenten aus ganz Bayern und allen Jahrgängen erleichtern.

Allerdings kennt sie schon einige der Kinder von Turnieren und Sichtungen, wodurch der Kontakt schnell hergestellt war, auch wenn die Nächstjüngsten zwei Jahre älter sind.

Zudem kommt noch jede Woche einer der Verbandstrainer nach Gaimersheim, um mit ihr vor Ort eine zusätzliche Trainingseinheit abzuhalten.

Seit über 2 Wochen ist die Ballsporthalle nun wieder für Tischtennis zugänglich. Nachdem zunächst die ganz Ausgehungerten die Trainingsmöglichkeiten nutzten, sehen wir nun immer mehr tischtennisbegeisterte Abteilungsmitglieder zu den üblichen Trainingszeiten in der Halle, wobei trotz der Hygienebestimmungen noch Platz, Platten und Spaß zur Verfügung stehen. Tischtennis ist doch die mit Abstand beste Sportart, um den sicheren Spielbetrieb in der Halle zu ermöglichen. An dieser Stelle ein Dank an den neuen Abteilungsleiter Gerhard W. und den Jugendleiter Ortwin G. für die Ausarbeitung des Hygienekonzepts und danke an die Teilnehmer, die mit ihrem disziplinierten Verhalten ein weitergehendes und andauerndes Training ermöglichen.
Hoffen wir auf die zu erwartenden weiteren offiziellen Lockerungen der Hygienemaßnahmen und seien wir uns der grundsätzlichen Hygieneregeln bewußt, damit wir einem zunehmend gewohnt normalen Trainings- und Spielbetrieb entgegensteuern.
Ich freue mich aufs nächste Training…

Am Montag, den 08.06.2020, geht es wieder los mit dem Trainingsbetrieb. In der EDEKA-Ballsporthalle starten um 17.30 Uhr die Kinder und Jugendlichen und um 19.30 Uhr die Erwachsenen. Voraussetzung dafür war folgendes Hygiene-Konzept, das wir bis auf weiteres einhalten müssen.
Das Wichtigste:
– Umziehen und Duschen nicht in der Halle
– Mund-Nase-Schutz mitbringen
– Zugang über das hintere Eingangstor
– Mindestabstand 1,50 m überall einhalten, d.h.
– kein Körperkontakt!

Die Abteilungsleitung muss die Teilnehmer erfassen. Dazu planen wir ein passwortgeschütztes Tischreservierungssystem. Wir arbeiten gerade noch daran, dies so zu gestalten, dass sich jeder vor dem Training online seinen Tisch reservieren kann und dazu auch sieht, wer schon teilnimmt.

Die Teilnehmer des TSV beim Kreisentscheid der Minimeisterschaften in Unsernherrn (David, Bastian, Anna, Luis, Martin und nicht auf dem Bild:  Anh Phi). Leider konnten nach der Gruppenphase zum Ausspielen der Platzierungen nicht mehr alle dabei sein, weil die Zeit drängte für den TSV-Ausflug zum BL-Spiel in Maxhütte.
Den Kindern hats aber wieder sichtlich Spaß gemacht.Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Minimeisterschaft-2048x1536.jpg  

Wir gratulieren Anna, Bastian, Martin und Luis zur Qualifikation für den Bezirksentscheid am 22.3. in Landshut.

Bei der Abteilungsversammlung am 17.01.2020 kam es endlich zur ausstehenden Neuwahl der Abteilungsleitung. Nachdem Ortwin Gierlich sich nicht mehr als Abteilungsleiter zur Verfügung stellte und sich bei der letzten Versammlung am 26.10.2019 kein anderer Kandidat fand, blieb die Zukunft der Abteilung unklar. Als Gerhard Wider seine Bereitschaft signalisierte wurde ein neuer Wahlversuch gestartet. So wie die übrige bisherige Führungsriege wurde er ohne Gegenstimmen gewählt.

Die neu gewählte Abteilungsleitung (von links): Jugendwart Ortwin Gierlich, Kassenwart Christian Wriedt, neuer Abteilungsleiter Gerhard Wider, stellvertretender Abteilungsleiter Helge Hütte, nicht auf dem Bild Schriftführer Gerhard Höger.

Bei den Bayerischen Einzelmeisterschaften der Mädchen U11 am 04.01. in Donauwörth erspielte sich Anna Walter den 3. Platz. Dabei gab sie nur die späteren Siegerinnen Sätze ab.

Die Siegerinnen bei den Bayerischen Einzelmeisterschaften U11

Beim ersten großen Event des neuen Jahres gelang der jüngsten Aktiven des TSV Gaimersheim gleich ein erfolgreicher Start. In Donauwörth trafen sich die Jungen und Mädchen bis 11 Jahren zu den Bayerischen Einzelmeisterschaften. In ihrer Qualifikationsgruppe 4 startete die Gaimersheimerin souverän und schlug die ersten drei Gegnerinnen jeweils glatt 3:0. Dabei gab sie erst im 9. Satz mehr als 4 Punkte ab. Dann traf sie auf die spätere bayersiche Vizemeisterin Stella Zieger, der sie sich denkbar knapp mit 8:11, 9:11 und 13:15 geschlagen geben musste.

Anna mit ihrem Trainer

Das Achtel- und Viertelfinale meisterte Anna wieder ohne Satzverlust. Dann scheiterte sie aber im Halbfinale wieder nur ganz knapp (13:15, 1:11, 11:09, 8:11) an der späteren Meisterin Lara Kübler. Dafür setzte sie sich aber im Spiel um Platz 3 mit 11:9, 11:9 und 12:10 durch.

Berücksichtigt man das Alter und dass dies die erste Saison von Anna ist, kann man ihr nur zu dieser Leistung gratulieren. Das macht natürlich Hoffnung auf das nächste Jahr, wenn – im Gegensatz zu ihr – die vor ihr platzierten Mädchen altersbedingt nicht mehr bei den U11 antreten dürfen.

Hier geht es zu den Ergebnissen und hier zum Bericht des BTTV.

Mit einer gelungenen Weihnachtsfeier (danke Martin W. Für die Organisation) im vollbesetzten Festraum des Colosseo hat die TT-Abteilung des TSV Gaimersheim die Vorrunde beendet.
Leider mußte aus diversen Gründen die jeweils erste Herren- und Jugendmannschaft abgemeldet werden. So hatten wir immerhin die Möglichkeit, in die Landesliga und die Bezirksoberliga hineinzuschnuppern, konnten sogar teilweise mitspielen und haben uns Punkte bis ins untere Tabellenmittelfeld erkämpft. Letztlich konnten wir aber personell für die Rückrunde keine drei Herrenmannschaften mehr aufstellen, so daß wir uns nach langer Diskussion zum Rückzug der Ersten Mannschaft entscheiden mußten.
Die Zweite hat nach einer halben Hinrunde ohne ihren Einser und immer mit zusätzlichem Ersatz einen beachtlichen 7. Tabellenplatz in der BKA erreicht.
Die Dritte sichert sich den Herbstmeistertitel in der BKD.
Unsere Jungen eroberten sich in der Bezirkliga zur Halbzeit den 2. Platz,
In der Bezirksklasse A sogar den 1. (Jungen III) und den 6. (Jungen IV) Platz.

Wir wünschen allen frohe Festtage und
ein gesundes, sportlich erfolgreiches Jahr 2020 !