Titelverteidigung gelingt in eindrucksvoller Weise

Im Kreispokal der Landkreise Eichstätt/Neuburg konnte der TSV Gaimersheim in diesem Jahr auch in der Final-Four Endrunde in Burgheim überzeugen. Gegen die Mannschaften vom SV Eitensheim, SC Lenting und der TTSG Möckenlohe Pietenfeld setzte sich der favorisierte Titelverteidiger erneut durch.

Zum Einsatz kamen Helge Hütte (Mannschaftsführer), Peter Vaverka jun und Ortwin Gierlich (nicht auf dem Foto: Christian Wriedt und Peter Vaverka sen.)

Im Finale schaffte es ausgerechnet der einzige Verein aus der zweiten Kreisliga dem Gaimersheimern ein Spiel abzunehmen. In den fünf Runden zum Pokalsieg auf Kreisebene steht ein Spielverhältnis von 25:1 zu buche. Dieser einzige Sieg gelang dem starken Nachwuchsspieler des SV Eitensheim (Johannes Glas) in einer knappen Partie durch eine starke Leistung.

Im Halbfinale gewannen die Eitensheimer mit 5:2 gegen den SC Lenting. Hier zeigten die Außenseiter eine geschlossene Mannschaftsleistung und konnten durch Glas, Eichinger sen. und Heigl gleichmäßig punkten. Parallel fand der Dauerbrenner dieser Saison statt. Es standen sich wieder einmal der TSV Gaimersheim und die zweite Mannschaft der TTSG Möckenlohe/Pietenfeld gegenüber. In dieser Saison können aber nicht einmal die starken Möckenloher den TSV stoppen. Auch diese Partie endete mit 5:0 für Gaimersheim.

Der Pokal wird dieses Jahr erst am Kreistag am 05.05.2017 passenderweise im Gaimersheimer Sportheim überreicht.

Es geht jetzt aber gleich am nächsten Wochenende weiter. Die Gaimersheimer reisen am 12.02. erneut als Favorit nach Dachau, um in der Obberbayerischen Endrund einen weiteren Titel der jetzt schon sehr erfolgreichen Saision zu sammeln.

Bei den Senioren 40 in der Landesliga Süd/Ost konnte bereits am 15.1. die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die höchste Spielklasse der Senioren, der  Bayernliga Süd gefeiert werden. Dabei setzten sich die Gaimersheimer gegen namhafte Gegner wie den TSV Schwabmünchen oder den TTC Langweid durch. Mit Peter Vaverka sen. hatte man den überragenden Spieler in den eigenen Reihen, der in den 10 Spielen nur einen einzigen Satz abgeben musste.

Auch in der 1.Kreisliga EI/ND steht man mit 22:0 Punkten und 99:12 Spielen 7 Spieltage vor Schluss fast schon uneinholbar an der Spitze der Tabelle. Dabei ist vor allem die Doppelbilanz von 33:0 äußerst bemerkenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation